H2-Atemtests

Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind häufig und können die Lebensqualität erheblich einschränken. Mittels H2- Atemtests können wir Unverträglichkeiten auf Milchzucker und Fruchtzucker erkennen. Zusätzlich lassen sich damit auch seltene Erkrankungen wie eine bakterielle Fehlbesiedlung des Dünndarms weiter abklären.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind häufig. Chronische Durchfälle, Blähungen oder Bauchschmerzen können Ausdruck einer Milchzucker- oder Fruchtzuckerunverträglichkeit sein, insbesondere wenn die Beschwerden nahrungsabhängig auftreten. 

Der Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz) liegt ebenso wie der Fruchtzuckerunverträglichkeit (Fruktoseintoleranz) eine verminderte Stoffwechselaktivität bestimmter Verdauungsenzyme zugrunde, die zur Aufnahme des Milch- oder Fruchtzuckers aus dem Speisebrei erforderlich sind.

Diese verminderte Aktivität kann mithilfe eines Wasserstofftests (H2- Atemtest) nachgewiesen werden. Der Test beruht auf der Messung des Wasserstoffs in der Ausatemluft.

Wasserstoff entsteht bei der bakteriellen Zersetzung von Milch- oder Fruchtzucker im Dickdarm.

H2-Atemtests
Normalerweise wird sowohl Milchzucker (Laktose) wie auch Fruchtzucker (Fruktose) bereits im Dünndarm aus dem Speisebrei aufgenommen (resorbiert) und gelangt gar nicht in den Dickdarm.

Durch die verminderte Enzymaktivität wird der Milch- oder Fruchzucker jedoch nicht ausreichend im Dünndarm resorbiert und gelangt so in den Dickdarm.

Hier entsteht durch bakterielle Vergärung des Milch- oder Fruchtzuckers Wasserstoff, der über den Blutkreislauf in die Lungen gelangt und abgeatmet wird. Mithilfe eines speziellen Meßgerätes kann die Konzentration des abgeatmeteten Wasserstoffs in der Ausatemluft gemessen werden und somit die Laktose- oder Fruktoseintoleranz diagnostiziert werden.

Therapeutisch sollte eine zielgerichtete Ernährungsanpassung durchgeführt werden. Daneben können mittels H2- Atemtest eine (weitaus seltenere) bakterielle Fehlbesiedlung des Dünndarms (Glucose- Atemtest) oder eine verzögerte oder beschleunigte Colontransitzeit (Lactulose- Atemtest) nachgewiesen werden.

Um die Tests korrekt durchführen und auswerten zu können bzw. das Testergebnis nicht zu verfälschen, bitten wir Sie folgende Punkte zu beachten:

  • der Test muss nüchtern durchgeführt werden, d.h. mindestens 8 Stunden vor Testdurchführung bitte nichts mehr essen oder trinken (das beinhaltet auch: nicht rauchen, nicht Zähne putzen, keine Mundspüllösung verwenden, keine Kaugummis oder Lutschbonbons)
  • innerhalb der letzten 2 Wochen vor dem Test sollte keine Antibiotika- Therapie erfolgt sein
  • innerhalb der letzten 4 Wochen vor dem Test sollten keine Abführmaßnahmen zu einer Darmspiegelung (Koloskopie) durchgeführt worden sein